Der Olymp:
Ein mythisches Ausflugsziel

Datum

Wenn man den Olymp aus der Ferne betrachtet, wird klar, warum die alten Griechen glaubten, dass nur Götter an einem so unerreichbaren und doch mystischen Ort wohnen konnten.

 

Der Olymp, oder Olympos, wie er auf Griechisch heißt, ist der höchste Berg Griechenlands und liegt zwischen Thessalien und Mazedonien. Er ist mit dem Auto in weniger als 2 Stunden vom Flughafen Thessaloniki, der zweitgrößten Stadt Griechenlands, erreichbar.

 

Jedes Jahr besuchen Tausende von begeisterten Besuchern aus der ganzen Welt den Olymp, um den Gipfel des Mytikas in 2.917 Metern Höhe zu erreichen, wo sie auf dem Thron des Zeus Platz nehmen und den Blick auf das sich immer weiter ausdehnende Blau der Ägäis genießen können.

 

In der griechischen Mythologie ist der Olymp der Ort, an dem die Götter residieren, daher der Name "Die olympischen Götter ". In der Illiade erwähnt Homer häufig den heiligen Berg Olymp, der zuweilen die Gefühle des Zeus verkörpert:

 

Zeus sprach und nickte mit den dunklen Brauen, und das unsterblich gesalbte Haar des großen Gottes fegte von seinem göttlichen Haupt, sodass der ganze Olymp erschüttert wurde..

 

Heute ist der imposante Berg eine Herausforderung für viele, die nicht nur den Mytikas, sondern alle 54 Gipfel erkunden möchten. Der Olymp ist ein beliebtes Wanderziel für jedermann, mit Wegen, die nur 2 km lang sind oder bis zu einer Höhe von 2.917 m reichen. Der Weg zum Gipfel ist wunderschön und umfasst eine große Geländevielfalt. Die flachen Waldhänge gehen schnell in eine außergewöhnliche Landschaft aus Stein und Schnee über, die selbst für erfahrene Wanderer eine Herausforderung darstellt. Natürlich sind auch die steilen Hänge und tiefen Schluchten bekannt, die auch bei erfahrenen Wanderern einen Adrenalinstoß auslösen und außergewöhnliche Ausblicke bieten.

 

Eine Übernachtung auf dem Olymp ist eine ebenso beeindruckende Erfahrung. Es gibt mehrere Schutzhütten, die von einem internationalen Publikum besucht werden. Dort kann man nach einer langen und anstrengenden Wanderung die besten Spaghetti mit Hackbällchen essen und dabei die Aussicht und den griechischen Bergtee mit neuen und alten Freunden genießen.

 

Der Olymp ist jedoch nicht nur für abenteuerlustige (und ehrgeizige) Bergsteiger vorbehalten, sondern bietet auch zahlreiche Wanderwege, die für Familien und Naturliebhaber gleichermassen schön und begehbar sind. Besonders sehenswert sind die Wasserfälle von Orlia und die Quellen von Prionia, die in den warmen Sommern Gelegenheit zu kürzeren Wanderungen und erholsamen Tauchgängen in einigen der klarsten und türkisblauesten Gezeitenbecken bieten.

 

Der mythische Olymp ist immer noch eine echte Herausforderung für diejenigen, die ihn bezwingen wollen, aber mit genügend Engagement, Geduld und Wasserpausen kann man es bis zum Gipfel schaffen und einen Platz unter den Olympiern einnehmen. 

Immobilien vergleichen